Island 2021

Vorbereitungen

Vorstellung

Also unser Traum war es schon sehr lange, nach Island zu fliegen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für solch eine Reise?

Nachdem wir immer andere Reiseziele vorgezogen haben, war es endlich soweit. Im Sommer 2020  beschlossen wir diese Reise endlich zu unternehmen. Da meine Fotoreisen in der Vergangenheit immer zum Leidwesen meiner Frau sehr durch geplant waren, also durfte es dieses mal nicht anders sein. :-) 

Ich recherchierte, lass unzählige Artikel und Reiseberichte, schaute viele Videos und verbrachte vieeeeeel Zeit für die Vorbereitungen. Aber lieber alles gut vorgeplant als dort anzukommen und nicht zu wissen wohin man zu erst fahren soll.

Wenn man schon mal solch eine Reise unternimmt, dann wollte ich auch das Optimum herausholen. 

Was ist die richtige Reisezeit für Island? 

Jeder spricht etwas anderes. Im Sommer etwas besseres Wetter aber viele Touristen im Winter schöne verschneite Landschaften aber auch verschneite Straßen. Ständig wechselnde Wetterbedingungen,  alles also recht unberechenbar und von der Gunst des schönen Wetters abhängig.

Schönes Wetter? Was ist schönes Wetter für einen Fotografen? Nur soviel, dies gibt es immer aber auch nie. Keine Wolke am Himmel- kein Kontrast und langweilige Bilder, viel Regen - ständig Wasser auf der Linse, Nebel - zu wenig Tiefe, zu viel Wind - schwierige Langzeitbelichtungen, zu viel Sonne- zu harte Schatten. Also egal, wir müssen das Beste daraus machen.

Dann kam ja auch noch die Sorge wegen Corona. Die Einreisebestimmungen wechselten ständig und eine Zeit lang sah es aus, dass wir nur mit Impfung reisen durften aber dies wollten wir auf alle Fälle vermeiden.

Also als erstes recherchierte ich die tollsten Fotolocationen, zeichnete alles in eine Karte ein und begann mit der groben Planung.

Je länger man recherchiert, umso mehr schöne Motive findet man. Aber 10 Tage sollten oder mussten fürs erste genügen.

Ich machte einen Tagesablaufplan, wo alle Fahrzeiten, Wanderzeiten, Ruhezeiten, Fotozeiten und Übernachtungszeiten aufgelistet waren. Also 24 Stunden können schon ganz schön wenig sein am Tag. Als meine Frau den Plan sah, fragte sie nur: Wann gehen wir Einkaufen, Essen und haben mal Zeit eine Toilette auf zu suchen? Berechtigte Frage aber im Moment habe ich da noch keinen Plan, wir werden sehen. 

So hatte ich dann alles grob durchgeplant und wir haben dann bei mehreren Reiseanbietern ein Angebot erstellen lassen mit unseren Wunschdatum und den Wunschübernachtungsorten. Hat fast alles so geklappt. Somit ging es an die Feinplanung.

Ich nutze für die Planung immer unser gutes altes Navi und gebe die Strecken am Computer ein und habe dann eine ungefähre Fahrtzeit und Strecke. ( und hoffe, dass auch die Beschaffenheit der Straßen diese Geschwindigkeit zu lässt)

Auf den ersten Blick sah alles relativ machbar aus, wenn das Wetter mitspielt die Starßenbedingungen es zu lassen und es keine unvorhergesehenen Ereignisse gibt, die den Plan durcheinander bringen. Klar, war nicht so viel Zeit für Ausruhen und Erholung aber es ist ja ein Fotoreiseurlaub und erholt wird sich danach am Gardasee. :-)